Die Münze der Philharmoniker

Die Münze Österreich prägt den Philharmoniker in Gold und Silber

Die Münze der Philharmoniker wird seit 1989 in Gold geprägt. Die Prägung übernimmt bereits seit der ersten Auflage die Münze Österreich, die für Qualität und hohe Ansprüche steht und eine der gefragtesten Goldmünzen Europas herstellt. Seit dem Jahr 2008 prägt die Münze Österreich nun nicht mehr nur den Gold Philharmoniker, sondern hat auch ein silbernes Pendent aufgelegt.

Die Münzen der Philharmoniker

Die Wiener Philharmoniker Münze wird in Österreich geprägt

Mit ihrer ersten Auflage im Jahr 1989 und einem Feingehalt von 999,9/1000 waren die Münzen der Philharmoniker begehrte Anlageobjekte. Anfangs wurde die Münze der Philharmoniker lediglich mit einem Gewicht von einer Unze und ¼ Unze geprägt. Dennoch konnte sie bereits 1990 zur meistverkauften Goldmünze in Europa erklärt werden. Seit 1991 prägte die Münze Österreich den Gold Philharmoniker zusätzlich in einer Größe von 1/10 Unze, ab 1994 wurden die Münzen aus Österreich in Gold dann auch mit einer Größe von ½ Unzen geprägt. Anleger können ihre Goldanlage so individuell gestalten und die Österreich Goldmünze nach ihren Wünschen kaufen.

Da Anleger nicht mehr nur Gold, sondern auch Silber zu Anlagezwecken wählten, hat sich die Münze Österreich entschieden, den Philharmoniker nicht mehr nur in Gold zu prägen. Seit 2008 gibt es die Münze der Philharmoniker auch als Silber Philharmoniker mit einem Gewicht von einer Unze. Auch er wird mit einem hohen Feingehalt von 999/1000 gefertigt und besteht damit aus reinem Silber.

Die Philharmoniker Münze

Die Münzen Österreich gibt es aus Gold und Silber

Anleger, die in Edelmetalle investieren wollen, wählen die Münzen Österreich, die in Gold sowie in Silber geprägt werden. Anleger, die Wiener Philharmoniker kaufen wollen, können so aus einem großen Angebot und unterschiedlichen Münzgrößen auswählen.

Durch die große Auflage der Wiener Philharmoniker Münze wird sie kaum von Sammlern gewählt. Allein von Oktober 1989 bis zum Jahr 2004 wurden insgesamt 8,2 Millionen Münzen aus Österreich in Gold ausgegeben. In den Jahren 1992, 1995, 1996 und 2000 wurde sie vom World Gold Council sogar zur meistverkauften Goldmünze der Welt erklärt. Auch das Motiv, das seit der ersten Auflage identisch ist, sorgt dafür, dass die Wiener Philharmoniker Münze für Sammler nicht attraktiv ist. Einzig der Wiener Philharmoniker Jahrgang, der ebenso wie der Nennwert auf der Rückseite aufgeprägt wird, ist veränderlich.

Aus diesem Gründen wird die Münze der Philharmoniker vorrangig von Anlegern gewählt, die ihr Geld in Edelmetalle investieren wollen. Der Wiener Philharmoniker Kurs orientiert sich somit am Materialwert und somit entweder am Gold- oder aber am Silberkurs.