Das Gold Philharmoniker Motiv

Die Philharmoniker Münze zeigt ein immer gleiches Motiv

Die Philharmoniker Goldmünze ist eine beliebte Bullionmünze, die für die Goldanlage genutzt wird. Die Philharmoniker Münze zeigt auf der Vorderseite verschiedene Instrumente des berühmten Wiener Orchesters, auf der Rückseite ist der Goldene Saal des Orchestervereins zu finden. Das Gold Philharmoniker Motiv hat sich seit der Erstprägung 1989 nicht mehr verändert.

Die Gold Philharmoniker Orgel

Die Philharmoniker Münze zeigt die bekannte Orchesterorgel sowie weitere Instrumente

Das Gold Philharmoniker Motiv, welches die bekannte und beliebte Österreich Goldmünze bereits seit ihrer ersten Prägung 1989 ziert, zeigt Instrumente des bekannten Wiener Orchesters. Das Motiv der Philharmoniker Goldmünze wurde zum damaligen Zeitpunkt von Thomas Pesendorf entwickelt und wird bis heute genutzt.

Auf der Vorderseite der Münze befindet sich die Gold Philharmoniker Orgel, eine berühmte Orgel des Orchestervereins. Zusätzlich wurden weitere Instrumente des Orchesters für das Motiv verwendet, zu denen der Kontrabass ebenso gehört wie vier Geigen und ein Horn. Diese Instrumente gehören ebenso wie die Gold Philharmoniker Orgel zu den wichtigsten Instrumenten des Orchesters, auf die die Musiker nicht verzichten können.

Das immer gleiche Gold Philharmoniker Motiv hat für Anleger einen enormen Vorteil. Das sich das Motiv, anders als bei vielen anderen Anlagemünzen, nicht verändert, ist die Goldmünze Philharmoniker ausschließlich für Anleger interessant. Sammler kaufen diese Münzen eher selten, da sich der Wiener Philharmoniker Kurs hierdurch ausschließlich nach dem Materialwert richtet. Einen Sammlerwert wird die Philharmoniker Münze daher kaum erzielen.

Der Wiener Philharmoniker Jahrgang

Der Nennwert der Philharmoniker wurde anfangs in Schilling angegeben

Obwohl sich das Gold Philharmoniker Motiv auf der Vorderseite nicht ändert, finden sich auf der Rückseite dennoch variable Daten. Hierzu gehört der Wiener Philharmoniker Jahrgang, der natürlich dem aktuellen Prägejahr angepasst wird. Der aktuelle Wiener Philharmoniker Jahrgang kann auf der Rückseite der Münze erkannt werden. Wer Wiener Philharmoniker kaufen will, kann den entsprechenden Wiener Philharmoniker Jahrgang sowie den jeweiligen Nennwert erkennen.

Der Nennwert der Philharmoniker wurde anfangs in Schilling angegeben, denn in den ersten Prägejahren war der Schilling die Nationalwährung in Österreich. Mit der Einführung des Euro wird der Philharmoniker natürlich nicht mehr in Schilling ausgegeben, sondern der Nennwert wird in Euro angegeben. Im Jahr 2002 war die Österreich Goldmünze damit die erste Anlagemünze überhaupt, deren Nennwert in Euro angegeben wurde. Der 1/10 Unze Philharmoniker beispielsweise wird mit einem Nennwert von 10 Euro geprägt, der 1 Unze Philharmoniker hingegen wird mit einem Nennwert von 100 Euro geprägt. Der Handel hingegen erfolgt in allen Fällen zum Materialwert, der vom aktuellen Goldpreis abhängig ist.